NWZ Azubis - Ausbildungsberufe bei der NWZ Mediengruppe.

erfolgsgeschichte von freya alessa bodem

Freya Alessa Bodem

25. März 2020

Welchen Ausbildungsberuf habe ich gelernt und in welchem Bereich arbeite ich jetzt?

Im Jahr 2010 habe ich die Ausbildung zur Medienkauffrau Digital & Print gestartet. Dann kam das Eine zum Anderen und ich kann heute sagen, das werde ich nie bereuen. Tatsächlich arbeite ich jetzt – nach Zwischenstopps bei Axel Springer Digital (Transfermarkt.de & Stylebook.de), dem SAT.1 Frühstücksfernsehen, meinem Studium (Journalism and Business Communication) in Berlin und auf Hawaii – wieder im schönen Medienhaus der NWZ im Bereich der Online-Agentur für unser Portal „Ich liebe Oldenburg“ in der Content-Production und im Marketing.

Was sind meine Aufgaben in diesem Bereich?

Für — wie wir ja auch liebevoll sagen — ILO, bin ich derzeit hauptsächlich für die Umsetzung und Planung der Inhalte auf den Portalen zuständig. Wir bespielen momentan Facebook (http://facebook.com/ichliebeoldenburg), Instagram (@ich.liebe.oldenburg) und unsere Website www.ichliebeoldenburg.de. Zusätzlich auch für die Umsetzung vermarkteter Inhalte auf den genannten Plattformen. Vor allem das Storyboarding, die Planung und Moderation von kleinen Image-Clips nimmt einen großen Teil meiner Arbeit ein — zum Glück, denn das bringt auch total viel Spaß mit sich.

Welchen Werdegang habe ich bei der NWZ durchlaufen?

In der Ausbildung nahezu alle Abteilungen, das ist ja auch das Besondere an der Ausbildung hier. Man bekommt wirklich einen umfassenden Einblick in das gesamte Unternehmen. Tatsächlich habe ich meine längste Zeit der Ausbildung in der Redaktion Oldenburg und Ganderkesee verbracht. Es hat mir dort einfach unglaublich viel Spaß gemacht, coole Teams und auch einfach die Arbeit an sich. Da ich damals bereits geplant habe im Bereich Journalismus zu studieren, wurde es mir ermöglicht auch einen Großteil meiner Ausbildung dort zu verbringen (an dieser Stelle: Danke Frau Jess). Danach bin ich erst einmal weg aus Oldenburg, ich habe meine Ausbildung verkürzt und bin bereits im Februar 2013 nach Hamburg. Danach ging es dann weiter nach Berlin, wo ich im Herbst 2013 auch mein Studium begonnen habe. 2016 bin ich wieder zurück in die Heimat gezogen und dann hat es mich — der Zufall war auf meiner Seite — auch wieder zurück zur NWZ verschlagen. Dort habe ich die Anfangs- und Aufbauzeit der NWZ Media-Agentur miterlebt, sowie natürlich auch den Projektstart „Ich liebe Oldenburg“ mit unserem coolen Team. Nach einer kleinen Babypause bin ich nun wieder zurück und auch in Sachen ILO hat sich viel getan, wir entwickeln uns täglich weiter. Wir haben ein tolles Team, das treibt einen jeden Tag aufs Neue an.

Was waren die Highlights in meinem bisherigen Berufsleben?

Da gab es einige. Ich könnte jetzt teenie-groupie-mäßig anbringen, mein Treffen mit Elyas M’Barek für das Frühstücksfernsehen oder mein hoffentlich bald stattfindendes Interview mit Olli Schulz für ILO (steht noch aus). Doch ich denke das, was es wirklich ausmacht und was ich auch jedem nur ans Herz legen kann, ist so viele Erfahrungen wie möglich zu sammeln. Sei es nebenher, in Form von Praktika oder auch im eigenen Medienhaus. Gerade die NWZ bietet intern viele Möglichkeiten der Weiterbildung oder unterstützt auch Wechsel in andere Bereiche. Ich glaube wer viel ausprobiert, seinen Horizont ständig erweitert, der sammelt unzählige Highlights und davon profitieren alle, am meisten man selbst.