Podiumsdiskussion: Gibt es Grenzen für die Pressefotografie?

    Die „World Press Photo“ Ausstellung findet zum dritten Mal in Oldenburg statt. Am Dienstagabend war es so weit: Passend zu diesem Anlass gab es eine spannende Diskussionsrunde in unserem NWZ Medienhaus zum Thema „Wie weit darf Pressefotografie gehen?“. Thematisiert wurden in diesem Zusammenhang die Persönlichkeits- und Urheberrechte, die Würde des Menschen aber natürlich auch die Funktion des Presserates. Unser Chefredakteur Lars Reckermann hat sich in der gesamten Zeit klar positioniert „Presse darf zunächst alles, und die Aufgabe des Fotografen ist es, alles zu dokumentieren.“ Letztendlich entscheiden tagtäglich Medienschaffende, was und wie die Öffentlichkeit etwas sieht.

    Wir sind froh, dass wir bei der Organisation des Abends mithelfen durften und neue Perspektiven kennen lernen konnten. Die Themen, die diskutiert wurden passen außerdem prima zu unserer Vorbereitung auf die anstehende Abschlussprüfung 🙂

    Eure Kim & Paulina